Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet. (SSD, Vertex 3)

Da rutscht einem schon das Herz in die Hose, wenn die SSOCZ_Vertex3D auf einmal irgendwelche Sperenzchen macht. Es sind circa 4 -5 Wochen nach Kauf und Installation vergangen, da haben die Probleme begonnen und zwar ohne zwischenzeitliche Treiberneuinstallation. Die Symptome zeigen sich so, dass der Computer in unregelmäßigen Abständen sozusagen freezed, hängen bleibt und z.B. die Musik, die nebenbei abgespielt wird in einer Schleife landet. Das System ist dabei nicht abgestürzt, es gibt auch keinen Blue Screen, dass System stottert einfach nur.

Auf die Schliche bin ich der Geschichte dann gekommen im Ereignisprotokoll “Ereignisanzeige -> Windows-Protokolle -> System -> Ereignis 9, iaStor -> Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.”

Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.

Aha, OCZ Vertex 3 SSDs sind also doch zu nichts gebrauchen. Typische, menschliche Reaktion, erstmal die OCZ-Leute verflucht. Die können aber leider wirklich nichts dafür, alle anderen SSDs mit einem gleichwertigen Sandforce Controller können das gleiche Problem haben. Und das Leider, weil der OCZ Support mal so richtig fürn “§$%”`! ist. So wie die gebe ich auch Support bei Freunden oder Bekannten und das zu 99% noch besser. Von einer Firma die massig Kohle, Euronen für ein Produkt verlangt, verlange ich im Gegenzug einen Support der die eigene Hardware auch unter den verschiedensten Konfigurationen und immer mit den neuesten Treibern auf den aktuellsten und am meist verbreitetsten Plattformen testet. Frickelhardware und Linuxkrempel sind mir ja IMHO relativ 😛 Sehen wohl auch einige anders… Aber zur Lösung des Problems:

Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.

So sieht der Fehler komplett aus. Eine Googleung hat auch irgendwann die nötigen Informationen geliefert. Und nein, kein OCZ, Corsair, Intel oder Crucial Forum hat geholfen. Die haben diesen Fehler auf 20-30 Forenseiten diskutiert und die User haben irgendwann die Lösung selbst gefunden.

Es liegt schlicht und ergreifend,wie “iaStor” schon vermutet lässt, am Intel® RST Treiber. Und zwar ab der Version 10 des Treibers bei einer Neuinstallation. Die folgenden Konstellationen sollten nicht mit einem so schönen Fehler aufwarten können: SSD am Sata 3G Port,  MSAHCI-Treiber, RST Version 9, oder RST Version 9 und ein Update auf Version 10 oder 11. Intel® aktiviert seit Version 10 des Rapid Storage Technology Treibers das LPM -> Link Power Management. Und wenn dies ausgeschaltet wird, behebt man nicht nur den beschriebenen Fehler, die SSD wird auch direkt etwas fixer. Wobei etwas fixer bedeutet, der CrystalDiskMark kann es benchen. Merken tut man eher nichts, außer der Kleinigkeit, dass diese lästigen Hänger weg sind. Auch gut.

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\iaStor\Parameters\Port0]
“AN”=dword:00000000
“LPM”=dword:00000000
“LPMSTATE”=dword:00000000
“LPMDSTATE”=dword:00000001
“GTF”=dword:00000000
“DIPM”=dword:00000000

Je nach Port an dem die SSD hängt, muss \Parameters\Port0 natürlich angepasst werden. Ich habe eine Reg-Datei erstellt, die diese Werte automatisch einträgt. Ihr müsst die Datei noch von *.txt in *.reg umbenennen. Rückgängig geht mit der Datei nicht, aber: Über -> Regedit.exe -> zum Schlüssel navigieren und dort das “Verzeichnis” PortX löschen, falls ihr es rückgängig machen wollt.

Für was LPM -> Link Power Management gut ist? Zum Energie sparen. Das ist in und total Green IT. Bei einer SSD Strom sparen zu wollen ist aber so eine Sache, die schon ein gewissen Touch Religion mitliefert. Auf gut Deutsch diesmal: Es ist Schwachsinn. Am schönsten ist aber Intel’s® Argument für das standardmäßige Aktivieren von LPM, welches ungefähr so lautet: “Alle aktuellen Solid State Drives und Hard Disk Drives unterstützen LPM in vollem Umfang”.

Jawohl!

Und ein kleiner Nachschlag: Wer im BIOS seines Mainboards die 6G-Ports auf “Hot-Plug” stellt sollte unter Umständen auch von dem Problem befreit sein. Yeah… Der Gerät macht definitiv müde und schläft ein.

 

6 thoughts on “Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet. (SSD, Vertex 3)”

  1. Vielen Dank für diesen Hinweis.
    Selbst in der 11ten Version des “Intel Rapid Storage Technology” wurder der Fehler nicht behoben. 🙁
    Hab’s nun Deinstalliert. Die Bootverzögerung ist wieder verschwunden.

  2. Hallo,
    vielen Dank für die detaillierte Fehlerbehebung.
    Hatte bei meiner OCZ Vertex 3 480gb genau den von dir beschriebenen Fehler. Mit deiner .reg Datei wurde der Fehler behoben.
    Danke.
    Mario

  3. Hat bei mir nicht funktioniert. Habe alles einwandfrei in die Registry eintragen können – habe weiterhin Freezes und IAstore.sys Fehler.

  4. Hallo Jürgen!

    Welche Firmware-Version von der Vertex3 haben Sie denn? Ich habe mich lange nicht mehr darum gekümmert, da es bisher mit diesem einfachen Fix lief.

    Viele Grüße!

  5. Guter Hinweis, bei mir hat es den Fehler behoben! Allerdings leider nur teilweise: Das Einfrieren ist weg, der Fehler steht allerdings noch genau so häufig in der Ereignisanzeige.

  6. Moin,

    habe nach einem Stromausfall auf einmal den gleichen Fehler, nämlich bei meinem kleinen Homeserver Acer Aspire H341 mit WHS2011.
    Das Power Management ist mir vom Prinzip her wichtig, da der Server auch nur startet, wenn mein Client auch eingeschaltet ist.

    Ist das darauf zurückzuführen, das eine Harddisk durch den Stromausfall nun kaputt ist?

    Gruß
    Christian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.